„Pachamama – unsere Erde ist uns heilig!“- Teil II

Päpstliche Dokumente stehen im Mittelpunkt des zweiten Teils der Semianrreihe

Gruppenfoto digitales Semianr "Urteilen"
Padre Sergio Montes fasst den Text Laudato si zusammen

Vergangenen Samstag setzte die Bolivienpartnerschaft der katholischen Jugend ihren dreiteiligen Online-Dialog mit dem Schritt „Urteilen“ fort. Nachdem im Januar auf die Auswirkungen des Klimawandels in den beiden Partnerländern geschaut wurde, kamen nun die Beurteilung stand nun die Bewegung der Bewohner*innen des Amazonas und die päpstliche Enzyklika „Laudato si“ im Mittelpunkt. Padre Sergio Montes, Direktor des kirchlichen Nachrichtenportals, „Agencia de Noticias Fides“, fasste für die Teilnehmer*innen die zentralen Botschaften aus dem päpstlichen Enzyklika aus dem Jahr 2015 zusammen und betonte, dass der Papst diesen Text für die Menschheit und nicht nur für die Christ*innen verfasst habe. Die Verantwortung des Menschen, weil er der Bibel nach als Mitschöpfer zu verstehen ist, sei evident und die derzeitige Krise ist auf die Disharmonie von Gott, Mensch und Natur geschuldet. Die Ökologische Krise gehe mit einer sozialen Krise einher. Die Natur als Geschenk gelte es zu bewahren und das einzige anzustrebende Ziel sei das Leben, so Montes. Diesem Ziel müssten sich auch politische und wirtschaftliche Interessen unterordnen. In Kleingruppen diskutierten die über 30 Teilnehmer*innen aus Deutschland und Bolivien. Ein Video lässt im im Anschluss drei bolivianische Teilnehmende der Amazonsasynode, die Ende 2019 in Rom stattfand, zu Wort kommen. Unter anderem spricht Bischof Eugenio Coter, der im Pando mit indigenen Kulturen zusammenarbeitet. Dass die indigene Bevölkerung Aufmerksamkeit geschenkt wird und gehört wird, wird als ein großer Fortschritt gewertet.

Der dritten Teil „Handeln“ am 12. Juni baut darauf, dass wenigstens im eigene Land wieder etwas gemeinsam getan werden darf. Es wird dann gemeinsam überlegt, welche konkreten Aktionen im Sommer einzelne Gruppen für den Klimaschutz angehen wollen. Gruppen, die bislang noch nicht dabei waren, denen vielleicht das konkrete Tun viel näher liegt als die theoretische Diskussion, sind herzlich willkommen, bei diesem Planungstreffen dabei zu sein.

Die Anmeldung dafür erfolgt im Referat für Bolivienpartnerschaft und Entwicklungspolitik des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) unter bolivienreferat@bdkj-trier.de; 0651/9771-100.

Das dreiteilige interkulturelle Online-Seminar wird durch „Engagement Global“ mit Mitteln des Bundesministeriums für entwicklungspolitische Zusammenarbeit gefördert.